FORSCHUNGSSCHIFF „LUDWIG PLANDL“

Das Schiff, benannt nach dem deutschen Strömungsmechaniker „Ludwig Prandtl“ (1875-1953), wurde 1983 erstmals in Dienst gestellt. Es handelt sich um ein Flachwasser-Forschungsschiff für den Einsatz in Nord- und Ostsee sowie den Tide beeinflussten Bereichen der großen norddeutschen Flüsse.

Im Oktober 2001 begannen die Umbauarbeiten auf der SET – Werft im sachsen-anhaltinischen Tangermünde/Elbe. Dies geschah nach den Vorschriften und unter Aufsicht des Germanischen Lloyds und der See-Berufsgenossenschaft.

Technische Daten vor dem Umbau:

  • Länge ü. a.: 23,0 m
  • Breite ü. a.: 6,35 m
  • Seitenhöhe: 2,0 / 3,1 m

Technische Daten nach dem Umbau:

  • Länge ü. a.: 32,5 m
  • Breite ü. a.: 7,5 m
  • Seitenhöhe: 2,0 / 3,1 m
  • Antrieb: 2 x 375 kW